Risikomanagement

In der Beschreibung des Risikomanagements im Businessplan zeigen Sie alle wichtigen Risiken und Ihren Umgang mit diesen auf. Risikomanagement wurde und wird in der Praxis häufig vernachlässigt. Eine gute Planung kann Risiken jedoch minimieren, verteilen und absichern. Risikomanagement dient als als Führungsinstrument. Kapitalgeber prüfen, ebenso wie Ratingagenturen ihr Risikomanagement um Kreditausfälle zu minimieren.

Ein Risiko ist die mögliche Schadenshöhe multipliziert mit der Wahrscheinlichkeit des Eintretens oder anders ausgedrückt – Risiko ist wenn eine Sache anders abläuft als geplant. Risiko ist als Begriff neutral – ein Vorgang kann positiv als auch negativ vom Plan abweichen – umgangssprachlich ist der Begriff Risiko jedoch zumeist negativ belegt.

Tipp Existenzgründer-Helfer:

Je genauer Sie ihre Risiken kennen, desto besser können Sie damit umgehen – dies ist  unabhängig von der Unternehmensgröße.

Risikomanagement Kreis:

  1. Risiken identifizieren
  2. Risiken bewerten und in eine Rangfolge bringen
  3. Risikomaßnahmen planen
  4. Risikomaßnahmen umsetzen und kontrollieren

Risikomanagement Ablauf:

  1. Risiken identifizieren (Was/ Wo ?)
  2. Risiken einschätzen (Höhe*Eintritt)
  3. Risiken priorisieren (Rangliste)
  4. Frühwarnsystem einrichten (Orga)
  5. Mögliche Ursachen finden und gewichten
  6. Risiken verteilen (Alternativen)
  7. Risiken überwachen (Controlling)
  8. Risikoeintritt managen (Ablauf)
  9. Planung und Maßnahmenkatalog regelmäßig anpassen