Erklärungen zu Bürgschaft

Die Bürgschaft ist ein einseitig verpflichtender Vetrag, der zwischen einem Bürgen und dem Gläubiger eines Dritten abgeschlossen wird.
Hierin verpflichtet sich der Bürge für die Erfüllung der Verbindlichkeiten eines Dritten gegenüber einem Gläubiger einzustehen. Es erfolgt somit eine Absicherung, falls der Schuldner zahlungsunfähig werden würde. Sie ist immer schriftlich zu erteilen, Ausnahme bildet hier der Kaufmann, der diese auch mündlich mitteilen kann. Können die Verbindlichkeiten nicht gedeckt werden, kann es zu Zwangsvollstreckungen gegenüber dem Schuldner kommen, wenn diese nicht ausreichen haftet der Bürge gegenüber dem Gläubiger immer mit seinem gesamten persönlichen Vermögen.

Weitere Bezeichnungen

  • Hilfsschuld

Stichwortbeziehungen für Bürgschaft

  • Schuldverhältnis
  • Darlehen
  • Garantie
  • Gesamtschuldner
  • Vertrag
  • Haftung
  • Kaufvertrag