Franchise

Franchise bedeutet, der Existenzgründer mietet als selbstständiger Unternehmer ein bestehendes und erprobtes Geschäftskonzept zumeist incl. der notwendigen Lieferanten und Netzwerke. Franchise ist die Gründungsform mit der geringsten Insolvenzquote bei Neugründungen.

Vorteile des Franchise:

  • Übernahme erprobtes und tragfähiges Gesamtkonzept
  • geringes Risiko
  • gute Verdienstmöglichkeiten
  • oftmals wird ein Gebietsschutz eingeräumt
  • laufende Betriebsberatungen und -verbesserungen
  • Unterstützung bei der Personalauswahl und -qualifizierung
  • oftmals Kostenbeteiligung bei Marketingmassnahmen
  • keine Haftung für Altlasten wie bei einer Beteiligung, Nachfolge oder Übernahme möglich

Nachteile der Franchise:

  • geringe Selbstständigkeit
  • geringer unternehmerischer Freiraum / Selbstverwirklichung
  • hohe Abhängigkeit vom Franchisegeber
  • laufende Franchisegebühren
  • einmalige Franchisegebühr
  • höhere Kreditwürdigkeit durch nachweisbare Finanzplanung
  • Zugang zu Netzwerken des Franchisegebers
  • vorgegebene Einkaufs- und Verkaufspreise
  • teilweise Mindestabnahmemengen
  • streng geregelte Prozessvorgaben

Rechtsformen zu Franchise: