UG – Mini GmbH

Gründung der Unternehmergesellschaft:

  • mindestens 1 Gründer, maximal 3 Gesellschafter
  • notariell beglaubigter Gesellschaftsvertrag
  • Eintragung ins Handelsregister
  • Gewerbeanmeldung

Geschäftsführung der Unternehmergesellschaft:

  • durch bestellten Geschäftsführer

Haftung der Unternehmergesellschaft:

  • beschränkt auf das Gesellschaftsvermögen

Finanzierung der Unternehmergesellschaft:

  • Gesetzliches Mindestkapital 1 €
  • Rücklagenbildung bis 25.000 € Mindestkapital – 25% vom Jahresüberschuss bis zum erreichen des Mindestkapitals – Wandlung in eine GmbH nach Antrag (es besteht jedoch keine Umwandlungspflicht).

Steuern der Unternehmergesellschaft:

Gewinn und Verlust der UG:

  • Gewinnverteilung nach Anteilen am Grundkapital oder nach Gesellschaftervertrag

Besonderheiten der UG:

  • Publizitätspflicht der UG (haftungsbeschränkt)
  • Kredite meist nur in Kombination mit persönlicher Haftung möglich
  • bei drohender Insolvenz besteht seitens des Geschäftsführers und der Gesellschafter Anmeldepflicht

Vorteile der UG:

  • geringe Gründungskosten – ab ca. 120,- € möglich
  • schnelle Gründungen möglich – ca. 2 Wochen
  • geringes Gründungskapital notwendig
  • Stammkapital entwickelt sich analog zum Unternehmenserfolg
  • Auslandsniederlassungen möglich
  • einfache und schnelle Aufnahme neuer Gesellschafter
  • Haftungsbeschränkung auf das Stammkapital der Gesellschaft
  • Mitarbeitermitbestimmung erst ab mehr als 500 Mitarbeitern

Nachteile der UG:

  • als Stammkapitaleinlagen sind nur Bareinlagen zulässig
  • keine Teilleistungen der Einlagen zulässig
  • geringe bis keine Kreditwürdigkeit
  • geringes Image
  • bei fehlendem Wort „haftungsbeschränkt“ kommt es zur unbeschränkten Haftung z.B. bei Verträgen mit Kunden