Erklärung zur UG – Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt

Die Abkürzung UG steht für Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt. Sie wurde am 1. November 2008 im Zuge der GmbH Reform eingeführt und soll Existenzgründungen mit geringem Kapital ermöglichen die trotzdem haftungsbeschränkt sind. Die UG ist also keine neue Unternehmensrechtsform sondern eine GmbH mit geringem Stammkapital die zudem den Zusatz haftungsbeschränkt führen muss.  Dadurch ergeben sich die gleichen Rechte und Pflichten wie bei der GmbH für die Existenzgründung und Unternehmensführung. Das Stammkapital darf nicht als Sacheinlage eingebracht werden, sondern ist als Bareinlage zu leisten. Die Unternehmergesellschaft muss jährlich ein Rücklage in Höhe von 25% des Jahresüberschusses einstellen bis ein Stammkapital in Summe von 25.000 Euro erreicht ist.

Weitere Bezeichungen für die UG – Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt

  • Mini GmbH
  • 1 Euro GmbH
  • Ein Euro GmbH
  • 1 Euro Gesellschaft
  • Deutsche Limited
  • kapitallose Gründergesellschaft

Stichwortbeziehungen für UG – Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt

Begriffe die in Beziehung stehen zur UG

  • Buchführungspflicht
  • Durchgriffshaftung
  • Einpersonengesellschaft
  • Geschäftsführer
  • Gesellschafter
  • Gesellschaftervertrag
  • Gewerbesteuer
  • GmbH Gesetz
  • Handelsregister
  • Kapitalgesellschaft
  • Körperschaftssteuer
  • Mehrpersonengesellschaft
  • notarielle Beurkundung
  • Pflichtrücklage 25%
  • Stammkapital 

Einordnung UG – Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt

Der Begriff Unternehmergesellschaft ist unter die Kategorie
deutsche Unternehmensrechtsform – Kapitalgesellschaft einzuordnen

Gesetze UG – Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt

  • GmbH Gesetz
  • MoMiG
  • HGB
  • AO
  • AktG
  • BGB